Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Umsetzungsdienst zur sehgeschädigtengerechten Adaption von Studienmaterialien

Willkommen beim Umsetzungsdienst!

Der "Umsetzungsdienst zur sehgeschädigtengerechten Adaption von Studienmaterialien" (UD) ist eine Einrichtung der Technischen Universität Dortmund, die Lehrende dabei unterstützen kann, ihre Lehrveranstaltungen inklusiv zu gestalten. Für blinde und sehbehinderte Studierende aller Fachbereiche und Fakultäten setzt der UD Studienmaterialien in Blindenschrift, in Großdruck, in eine digitale oder in eine sonstige Medienform um. Den Auftrag hierzu erteilen entweder die sehgeschädigten Studierenden selbst oder Lehrende, die ihre Lehrveranstaltungen inklusiv gestalten wollen. Die Adaption der Studienmaterialien erfolgt nach den Kriterien einer wissenschaftlichen Textumsetzung, so dass zum Beispiel die Möglichkeit des Zitierens unter Angabe der Originaltextseite sicher gestellt ist. DoBuS orientiert sich dabei an den e-Buch-Standards des Arbeitskreises Medienzentren der Bundesfachkommission für die Überprüfung von Lehr- und Lernmitteln für blinde Schülerinnen und Schüler. Die Medienform, in die die Studienmaterialien umgesetzt werden, richtet sich nach dem Bedarf bzw. dem Wunsch der sehgeschädigten Studierenden. Vom Umsetzungsdienst bereits umgesetzte Fach-Aufsätze aus wissenschaftlichen Zeitschriften können im "Sehgeschädigtengerechten Katalog Online " (Sehkon) der Universitätsbibliothek recherchiert und beim Umsetzungsdienst telefonisch oder per E-Mail angefordert werden.

 

Was wird umgesetzt und was nicht?

Umgesetzt werden diejenigen schriftlichen Materialien, die von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen einer Lehrveranstaltung gelesen werden müssen, wie zum Beispiel Thesenpapiere, Skripten, Reader, Tischvorlagen, Powerpoint-Präsentationen, Artikel aus Fachzeitschriften, Auszüge aus Büchern und so weiter. Materialien, die von einzelnen Studierenden für ein Referat, eine Hausarbeit oder eine Prüfung benötigt werden, werden nicht umgesetzt. Vollständig benötigte Bücher (so genannte selbstständige Literatur) werden vom Service für Blinde und Sehbehinderte in der Universitätsbibliothek umgesetzt

Tabellen und Graphiken werden lediglich im Einzelfall und nach Absprache adaptiert, da ihre Umsetzung organisatorisch, technisch und zeitlich aufwändig ist.

Darüber hinaus adaptiert der Umsetzungsdienst Klausuren oder sonstige schriftliche Prüfungsunterlagen für sehbehinderte und blinde Studierende, die einen Anspruch auf Nachteilsausgleich haben.

 

Wie funktioniert´s?

Der Umsetzungsdienst ist neben dem "Arbeitsraum und Hilfsmittelpool für behinderte Studierende" im Gebäude Emil-Figge-Straße 50, Raum 0.233, Erdgeschoss, Trakt B, ansässig. Der umzusetzende Text muss dort spätestens eine Woche vor dem gewünschten Fertigstellungstermin vorliegen. Grundsätzlich gilt: je früher, desto besser. Allerdings kann es geschehen, dass ein Umsetzungsauftrag aus Kapazitätsgründen nicht angenommen oder nicht im gewünschten Zeitraum fertig gestellt werden kann. Studienmaterialien, die der Umsetzungsdienst umsetzen soll, können in gedruckter Form oder als PDF-, Powerpoint- oder Word-Datei und so weiter entgegengenommen werden. Die umzusetzenden Studienmaterialien können ins Büro gebracht, per Hauspost zugeschickt oder per E-Mail gesendet werden. Sie sollten die üblichen bibliographischen Angaben erhalten und gut kopierfähig sein.

Die fertig umgesetzten Materialien können, je nach Absprache, persönlich von Studierenden oder Lehrenden im Büro des Umsetzungsdienstes abgeholt oder per E-Mail zugesandt werden.

Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen - wir beraten und unterstützten Sie gern.