DoBuS - Dortmunder Zentrum
Behinderung und Studium

Über DoBuS

Das "Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium" - abgekürzt DoBuS - ist eine zentrale Einrichtung der Universität Dortmund. Sie ist an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften angesiedelt. Ziel der Arbeiten der verschiedenen Einrichtungen von DoBuS ist die Schaffung chancengleicher Studienbedingungen für chronisch kranke und behinderte Studierende. Dabei folgt DoBuS einer eigenen Vorgehensweise, dem "Dortmunder Arbeitsansatz". DoBuS ist eine in der Bundesrepublik Deutschland einmalige Institution. DoBuS ist sehr daran interessiert, andere Hochschulen dabei zu beraten und zu unterstützen, ebenfalls den Weg zu einer barrierefreien Hochschule und barrierefreier Didaktik einzuschlagen. Sprechen Sie uns bitte an!

Dienstleistungsbereich

Der Dienstleistungsbereich von DoBuS mit den Einrichtungen

unterstützt und berät Studierende sowie alle Organe und Gremien der Universität in didaktischen, baulichen, sozialrechtlichen und organisatorischen Angelegenheiten. DoBuS stellt Wissen, Unterlagen und Techniken zur Verfügung, die für die erfolgreiche Bewältigung des Studiums erforderlich sind.

Forschung

DoBuS unterstützt und initiiert schwerpunktmäßig Projekte zur Erfassung, Analyse und Optimierung der Studiensituation, um Vernetzung mit anderen Universitäten und um Maßnahmen zur Transferierung des Know-how's an andere Universitäten.

Zusammenarbeit

DoBuS arbeitet eng mit der "Interessengemeinschaft behinderter und nichtbehinderter Studierender" (IbS) und der Beauftragten für die Belange behinderter Studierender zusammen.

 

Leitung: Prof. Dr. Renate Walthes